Textversion
StartseiteSchamanischesReiki und EnergetischesFallbeispiele & FeedbackLebenslauf und mehrTermineAusbildungEnergie-Geschenk

Frau stirbt bei Unfall und kann nicht ins Licht


Der Verdacht

Monate nach dem Tod einer Frau meldete sich ihr Freund bei mir.
Er erzählte mir, dass sie vor ihrem Tod Alkohol getrunken und sich gestritten hatten. Danach hatte seine Freundin einen Unfall und starb.
Jetzt, Monate später, hatte er immer noch das Gefühl, ihre Wut zu spüren, wenn er am Unfallort vorbeifuhr. Er bat mich, nach ihr zu schauen.

Erste Information

Alles, was ich von der Frau wusste, war ihr Vor- und Zuname, ihr Wohnort und der Unfallort. Ich fragte meinen Geistführer, wo sie ist. Durch ihn sah ich, dass sie ganz verwirrt und alleine war. Sie war in einer Zwischenwelt gefangen, unfähig ins Licht zu gehen, zu Gott, in den Himmel. Das war meine erste Information, die ich über sie bekam. Dies teilte ich ihrem Freund mit. Er bat mich, ihr zu helfen. So erhielt ich den Auftrag, sie ins Licht zu bringen.

Hintergründe für erdgebundene Seelen

Hier führe ich einige Gründe auf, warum Menschen nicht ins Licht gehen können. Ein plötzlicher Tod, wodurch die Person jäh aus dem Leben gerissen wird. Ein Unfalltod, besonders mit geistiger Verwirrung, Alkohol, Drogen, Tabletten, Streit, übermächtigen Ängsten.
Diese Menschen glauben, dass sie noch leben. Auch wissen sie nicht, dass es sehr schön ist, ins Licht zu gehen und wie sie dahin kommen. Diese Menschen bleiben als erdgebundene Seelen, bis zu ihrer Erlösung, in einer Zwischenwelt. Sie sind in ihren Emotionen gefangen.
Können sie sich von ihren Emotionen und Verpflichtungen lösen, dann ist es sehr leicht, sie ins Licht zu bringen.

Erste Kommunikation

Ich fand eine verwirrte, junge Frau vor, eine erdgebundene Seele. Sie war sehr aggressiv. Sie war nicht in der Lage zu erkennen, was mit ihr geschehen war. Sie sprach Menschen an und wurde meist ignoriert. Das machte sie sehr wütend. Aus dieser Frustration heraus griff sie mich bei dieser ersten Kommunikation nur an. Ich sagte ihr, dass ich gehe, da sie mich nur angreift. Ich beendete die Verbindung und reinigte mich energetisch.

Zweiter Versuch

Ich kontaktierte sie am nächsten Tag wieder. Erneut schrie sie mich an. Erneut erklärte ich ihr, dass ich wieder gehe, wenn sie weiterhin so aggressiv ist.
Darauf hin beruhigte sie sich und erklärte mir, warum sie so viel Wut hatte. Das Schlimmste für sie war, dass sie keinen normalen Kontakt mit Menschen haben konnte. Ich erklärte ihr, dass sie einen Unfall hatte und verstorben war. Das konnte sie so nicht hinnehmen und attackierte mich erneut. Ich sagte, dass ich wiederkomme, wenn sie ruhiger geworden sei.

Beweis für den Tod

Einige Tage später kontaktierte ich sie erneut. Jetzt hatte sie viele Argumente parat, um mir zu beweisen, dass sie noch am Leben war. Sie erzählte mir, dass es doch noch viele Menschen gab, die bemerkten, wenn sie sie ansprach.
Ich forderte sie auf, das Blatt eines Baumes aufzuheben, um zu beweisen, dass sie noch lebt. Sie konnte es nicht. Da sah sie ein, dass sie wirklich gestorben war.

Der Prozess des Loslassens

Erdgebundene Seelen glauben, eine Aufgabe zu haben, die sie noch erfüllen müssen. Oft geben sie an, dass sie sich um eine Person, ein Tier oder etwas anderes kümmern müssen und daher nicht gehen können.
Da ich das wusste, hatte ich den Freund schon im Vorfeld gefragt, ob er sie ins Licht gehen lässt, in den Himmel, zu Gott. Er bejahte das. Er sagte, dass er nach sich selbst schaut und die Verantwortung für sein Leben übernimmt.
Dies alles erzählte ich ihr und bot ihr an, sie ins Licht zu bringen. Ich sagte ihr, dass ich bereits viele Seelen ins Licht gebracht hatte, die in der Zwischenwelt gefangen gewesen waren.
An diesem Tag entschied sie sich noch nicht. Ich ließ ihr Zeit und versprach, in drei Tagen zu ihr zurückzukommen. Dadurch hatte sie genug Zeit, sich von allen zu verabschieden.

Frieden finden

Nach diesem dreitägigen Prozess, durch den sie gegangen war, war sie viele ruhiger geworden. Ich brachte sie ins Licht, in der Art, in der ich schon viele erdgebundene Seelen ins Licht gebracht hatte. Ich bat Engel um Hilfe für sie. Sechs Engel brachten sie sicher und gut durch den Lichttunnel zur anderen Seite. So fand sie ihren Frieden.
Ich berichtete ihrem Freund vom Übergang seiner Freundin ins Licht. Das nahm eine schwere Last von seinem Herzen. Jetzt fand auch er seinen Frieden.

Abschließend dankte ich den Engeln für ihre Hilfe.