Textversion
StartseiteSchamanischesReiki und EnergetischesFallbeispiele & FeedbackLebenslauf und mehrTermineAusbildungEnergie-Geschenk

Tod eines Menschen

Tod eines Menschen/Tod eines Tieres
An dieser Stelle führe ich zwei Fallbeispiele an.

Die erste Situation spielte sich in einer WG-Wohnung ab. Eigentlich war ich gerade zu einem Abendessen eingeladen worden, als alles in den Töpfen war, bat mich der Gastgeber um eine Gefälligkeit. Es würde sich um ein Zimmer handeln, in dem immer sehr streitsüchtige WG-Mitbewohner wohnten. Diese Mitbewohner waren vor ihrem Einzug in die WG viel friedlicher und freundlicher. Zurzeit wohnte niemand in diesem Zimmer. Ich fragte meinen Gastgeber ob dieses Zimmer gleich das erste auf der linken Seite sei, dies Bejahte er und fragte mich gleich, ob ich auch eine unangenehme Atmosphäre aus diesem Zimmer gespürt hätte. Dies Bejahte ich denn das war der Grund, warum ich dieses Zimmer herausgedeutet hatte. Wir gingen in dieses Zimmer hinein und ich begann, in der Mitte des Raumes stehend, zu spüren, aus welchem Teil des Zimmers unangenehme Schwingungen zu spüren waren. Als ich in einer Ecke sehr dunkle Energie wahrnahm, schickte ich meinen Freund in die Tür des Raumes, so dass der mehr geschützt war. Ich selbst bemerkte, dass ich mein Herz in diese Ecke öffnen müsste um wahrzunehmen, warum diese Energie so unangenehm war. Es stellte sich heraus, dass sich aus einer unglücklichen Liebe in heraus ein Mann vor vielen Jahren in diesem Raum das Leben genommen hatte. Ich bot der erdgebundenen Seele an ihn ins Licht zu bringen. Dies lehnte er dankend ab, da er den Ort seiner Sehnsucht nicht verlassen wollte. Ich fragte meinen Gastgeber ob er damit einverstanden sei diese Ecke des Raumes für diesen Spirit freizuhalten, dies Befürwortete er und von da an wuchsen die Pflanzen in dieser Ecke des Raumes sehr gut und die Atmosphäre war als angenehm zu bezeichnen.

Die zweite Situation handelt von einem Menschen, der plötzlich verstarb. Er war morgens dabei sich seine Garderobe auszusuchen als er einen Herzinfarkt bekam und starb. Seine Tochter rief mich an und fragte mich, ob ich etwas für ihren Vater tun könnte. Ich antwortete, dass es notwendig sei das Einverständnis von allen unmittelbar Verwandten für sein Hinscheiden zu bekommen, da ein Argument des Spirits bestimmt in der Richtung lag. Im Klartext: "Ich kann ich von dieser Welt gehen, weil meine Tochter, meine Frau, meine Schwester, mein Bruder, meine Schwägerin etc. mich noch brauchen!"

Nachdem sich die Tochter um das Einverständnis aller Beteiligten gekümmert hatte und mich telefonisch davon in Kenntnis gesetzt hatte konnte ich mit den Vorbereitungen für das Ablösen des Spirits von dieser Welt beginnen. Ich war nicht sehr verwundert, dass er gar nicht glauben konnte, dass er gestorben war. Ich bat ihn ein oder zwei Dinge zu tun, die er als Lebender noch vor wenigen Tagen tun konnte. Hieran erkannte er, dass er wirklich gestorben war. Er kam wie sie es schon vorhergesehen hatte mit dem oben genannten Argument. Ich berichtete ihm vom Einverständnis aller Beteiligten. Ich fragte ihn ob ich ihn ins Licht bringen dürfte, dies Verneinte er mit der Angabe, dass er Angst habe dort dann allein den letzten Schritt machen zu müssen. Ich fragte ob er mit zwei Engeln, die ich von der anderen Seite herbitten konnte, mitgehen würde, dies Bejahte er. Als er auf der anderen Seite war, versuchte ich in Erfahrung zu bringen ob er noch etwas brauchte, es wurde mir mitgeteilt, dass der Verstorbene in seinem Leben immer das Gefühl des Mangels gehabt hatte und dieses Gefühlen nun getilgt werden könnte indem eine Person ihm drei Tage lang in dieser Welt ein Kerzenlicht, etwas Gutes zu essen, ein feines Getränk und einen tollen Duft offerierte. Diesen Job übernahm seine und nach drei Tagen hatte sie das Gefühl, dass ihr Vater jetzt wirklich gegangen war.

Sie bestätigte mir was ich bereits in der Ablösung des Spirits erlebt hatte:

erstens ihr Vater war ein ängstlicher Mensch, der aber in Begleitung anderer mutig werden konnte

zweitens gab ihr Vater oft vor sich um andere zu sorgen um bestimmte Dinge nicht tun zu müssen

drittens hatte ihr Vater des Öfteren über einen Mangel in Bezug auf Geld etc. geklagt

Möge seine Seele in Freude verweilen!

Hilfreiche weiterführende Termine sind:

  • Entspannungsabende
  • Aura-Seminare
  • Reiki-Seminare
  • Trance-Abende und Trance-Seminare
  • Spezial 8-Seminare

Es wäre auch möglich, dass der Klient in einer energetisch ungünstigen Umgebung wohnt, schläft oder arbeitet.

Ist das der Fall, so kann ich entsprechend der Situation energetisch passende Steine aussuchen. Diese werden entsprechend einem Plan oder vor Ort, bezogen auf den Schnitt der Wohnung bzw. des Arbeitsplatzes, so platziert, dass sich die energetische Situation so günstig wie möglich verändert. Diese Veränderung verstärkt sich, in den ersten drei Tagen nach dem Platzieren der energetischen Steine, noch mehr.