Textversion
StartseiteSchamanischesReiki und EnergetischesFallbeispiele & FeedbackLebenslauf und mehrTermineAusbildungEnergie-Geschenk

Falsch gemacht!

Reiki völlig verdreht!

Seit den 90er Jahren werden massig Reiki-Meister, Reiki-Lehrer und sogar Reiki-Großmeister produziert!
Ich distanziere mich sehr stark von all diesen komischen Strömungen. Am schlimmsten sind jene Meister für mich, die keine Verantwortung in ihrer Arbeit sehen und auch keine Verantwortung für die Ausbildung ihrer Schüler übernehmen.

Nach wie vor gibt es, im orginal Reiki, vier Einweihungen für den ersten Reiki-Grad.
Er wird an vier Abenden oder an zwei Tagen gelehrt und das hat seinen Sinn!

Es gibt, im orginal Reiki, nur drei Reiki Grade!

Für mich ist alles andere "möchte gern Reiki"! Schade, dass es das, aus Raffgier und Geltungsdrang, gibt!

Der erste Schlüssel

ist für mich die Kombination der Zeichen und Mantren
Die Zeichen und Mantren sollten alle dem Großen Ganzen dienen, mache sagen auch Gott.
Für mich hat sich durch die Mantren und Zeichen eine völlig neue Verbindung zu allem was lebt ergeben. Das heißt für mich, dass ich einen persönlichen Bezug zu allen Sternenbrüdern und Sternenschwestern, zu Mutter Erde und Vater Sonne, zu Menschen, zu Naturgeisern, zu Felsen, Bäumen, Sträuchern und Pflanzen, zu allen Tieren zu allen Kristallen bekommen habe. Ich bin Teil eines Großen Ganzen und ich wirke maßgeblich an diesem Gebilde. Ich übernehme Verantwortung für mein Tun.

Vielen Reiki-Meistern ist es, egal wie die Zeichen wirken, Hauptsache Sie selbst fühlen sich wohl. Ich habe Zeichen gesehen, die schlechte Energiefelder erzeugten, um Menschen zu binden. Manch andere haben bei mir und anderen Menschen Brechreiz erzeugt. Andere hatten fast keine Auswirkung, was dem geringeren Übel entsprach.

Es sollte klar sein, dass man mit Respekt mit seinen Schülern umgeht und Ihren freien Willen achtet und fördert, wenn Sie das möchten.

Der zweite Schlüssel

sind für mich die Einweihungen
Meine stärkste Erfahrung mit den Einweihungen war die Erfahrung, durch die Einweihung an das Universum angeschlossen zu sein. Gleichzeitig bedeutet das auch die Reiki-Schüler von Blockaden, die gehen möchten, zu befreien. Natürlich werden die Reiki-Schüler auch in das Universum eingebunden, d.h. mit Gott verbunden.
Die Zeremonien der Einweihungen unterscheiden sich schon alleine von der Intensität durch die drei Reiki-Grade. Aber dennoch gibt es einige Aspekte, die immer präsent sein sollten.
- Die einzuweihende Person wird am Kopf und an den Händen angefaßt und der Energiefluß immens verstärkt. Du hast mindestens 50 % mehr Energie zur Verfügung.
- Eine Reinigung erfolgt auch durch einen göttlichen Odem. Nicht durch meinen Atem. Du fühlst Dich oft leichter oder heller.
- Die einzuweihende Person spürt die Anbindung nach oben und unten, sie wird Erdentüchtiger und gut geerdet.
- Für den ersten Grad bekommst Du 4 unterschiedliche Einweihungen, in der o.g. Art.
- Für den zweiten Reiki-Grad erfährst Du eine Einweihung und bekommst die Zeichen auf Zellebene übermittelt, jedoch NICHT auf Papier. Die Zeichen müssen mit dem Herz erfahren werden und bei der Anwendung auch daraus entspringen.
- Für den dritten Grad ist eine umfassende Ausbildung die Voraussetzung. Diese beinhaltet Schattenarbeit um mehr Raum für authentische Arbeit auszuführen. Bei mir dauert die Ausbildung nach dem zweiten Grad mindestenz 2 Jahre. Am Ende gibt es noch eine Zeit der Visionssuche und des Trainings der Einweihungen, erneute Kursbegleitungen und selbstständige Anleitungen. Danach eine Umstellung der Zellen auf die Meisterebene.